Manege frei! am 13. Dezember 2017

Im neuen Gewand
Die Einheitsübersetzung ist renoviert worden

Darum geht es  das nächste Mal bei MANEGE FREI – KIRCHE AUF DEM DRAHTSEIL am Mittwoch, den 13. Dezember 2017, im Begegnungszentrum maGma in Höntrop. Referent ist Prof. Dr. Thomas Söding von der Kath. Theol. Fakultät der Ruhr-Universität Bochum, der an der neuen Textfassung mitgearbeitet hat.

Gut dreißig Jahre, nachdem erstmals die Einheitsübersetzung der Bibel  herausgekommen ist, wurde diese Übersetzung überarbeitet. Fehler wurden beseitigt,  Hinzufügungen gestrichen, Auslassungen zurückgenommen. Prof. Söding geht an diesem Abend oft gestellten Fragen nach wie z. B.: Welche neuen Töne lässt die Bibel dadurch hören? Welche Tendenzen lässt die Revision erkennen? Welche didaktischen und pastoralen Möglichkeiten eröffnet die neue Einheitsübersetzung? In Vortrag und Gespräch werden Hintergründe beleuchtet und Beispiele besprochen. So wird deutlich: Es gibt viel zu entdecken. Und die Entdeckungsreise lohnt sich. – Der Eintritt ist frei. Vorher und  zwischendurch werden – wie immer – „lecker Bütterkes an Pils“ angeboten.

Konzert in der Propsteikirche

Zum Adventsmarkt der Möglichkeiten findet am Samstag, den 2.12. in der Propsteikirche um 19:30 Uhr ein Solisten- und Chorkonzert statt. Unter der Leitung von Propsteikantor August H. Köster bieten Yuka Koroyasu (Sopran), Maria Koch (Sopr. /Violine), Raphaela Köster (Sopran/Vl.), Barbara Schilling (Alt), Georg Schneider (Tenor), die Junge Chorgemeinschaft Herz Mariä Günnigfeld und der Kirchenchor St.Theresia Eppendorf eine Reihe musikalischer Kostbarkeiten. Der Eintritt ist frei, zur Deckung der Kosten wird jedoch um einen angemessenen Kollektenbeitrag gebeten.

INFOBRIEF Nr. 8 zum Pfarreientwicklungsprozess

Am Mittwoch, den 8.11.2017 versammelten sich über 250 Menschen in der Propsteikirche, um den Vorschlag der Koordinierenden Arbeitsgruppe, wie die Pfarrei St. Gertrud sich bis zum Jahr 2030 weiterentwickeln könnte, anzuhören und zu diskutieren. Im INFOBRIEF Nr. 8 zum Pfarreientwicklungsprozess informiert die Arbeitsgruppe Kommunikation über die wesentlichen Ergebnisse und den Verlauf des Abends.

Die am 8.11. gezeigten Folien können Sie hier einsehen.

Weitere Informationen zum Pfarreientwicklungsprozess

Martinsspiel in der Freilichtbühne

Wie in den vergangenen Jahren lädt der Gemeinderat St. Gertrud wieder zum Martinsfest in die Freilichtbühne ein. Am Sonntag, den 12.11. findet dort das traditionelle Martinsspiel statt, um daran zu erinnern, warum eigentlich Brezel gebacken und Laternen gebastelt werden: An das Leben und unkonventionelle Handeln des Heiligen Martin zugunsten von Notleidenden.

Anschließend wird das Martinsfeuer entzündet.  Das Kinder- und Jugendensemble St. Gertrud unterstützt von Sprechern, Schauspielern und weiteren Mitwirkenden lädt zum Mitsingen ein. Mit Laternen in den Händen und St. Martin an der Spitze sind danach Jung und Alt, Klein und Groß herzlich eingeladen, dem Martinszug durch die Wattenscheider Innenstadt zur Propsteikirche zu folgen. Zum Abschluss gibt es auf der Kirchenburg Glühwein und Kinderpunsch. Beginn des Martinsspiels ist um 17:00 Uhr, Einlass ab 16:45 Uhr, Eintritt für Erwachsene 1 €, für Kinder (3-12 J.) 0,50 €.

Gemeinderatswahlen 11./12. November

Herzliche Einladung zur Wahl!

Wahltermin: 11./12. November 2017
Wer wird gewählt? Jede Gemeinde wählt abhängig von ihrer Größe, einen Gemeinderat bestehend aus 8-12 Personen.
Wer kann wählen?  Alle Mitglied der kath. Kirche mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde, die nicht unter kirchlicher Strafe stehen. Aktives Wahlrecht besitzen Personen ab 14 Jahren, passives Wahlrecht ab 16 Jahren.
Öffnungszeiten der Wahllokale: Wahllokale gibt es in allen Gemeindekirchen, sowie in der Filialkirche St. Theresia. Diese sind am 11./12. November 2017 jeweils eine halbe Stunde vor und eine dreiviertel Stunde nach dem dortigen Gottesdienst geöffnet. Den Besuchern der Gottesdienste in Herz Jesu, im Altenheim St. Elisabeth und in der Kapelle des Marienhospitales wird empfohlen, von der Briefwahlmöglichkeit Gebrauch zu machen.
Informationen für Kandidaten: Die Wahlausschüsse erstellen bis zum 30.09. eine Liste mit Kandidaten, die sie zur Wahl vorschlagen. Die Kandidaten werden sich Ihnen in einer Gemeindeversammlung oder im Gottesdienst vorstellen. Bis zum 28.10. sind Ergänzungen des Wahlvorschlages durch weitere Kandidaten möglich.
In einer anderen Gemeinde wählen: Wenn Sie in einer anderen Gemeinde den Gemeinderat wählen wollen, als in der Gemeinde, in der Sie wohnen, können Sie sich bis zum 14.10. in die Wahlberechtigtenliste der Gemeinde Ihrer Wahl eintragen lassen. Dafür melden Sie sich bitte im Pfarrbüro, Gertrudenhof 25. Die Meldung kann in schriftlicher oder mündlicher Firm erfolgen.
Briefwahl: Unterlagen für die Briefwahl können vom 28.10. bis zum 04.11. im Pfarrbüro, Gertrudenhof 25 schriftlich oder mündlich beantragt werden. Anschließend werden die Briefwahlunterlagen zugestellt. Die Rücksendung muss bis zum 11.11. erfolgen.

Zusammensetzung der Wahlausschüsse:
St. Gertrud: Gemeindereferentin Renate Aßheuer, Bernd Albers, Christel Naskret, Julia Vogt, Stefanie Wellen
Herz Mariä: Barbara Wagner, Hildegard Appelhoff, Claudia Becüwe, Sebastian Fasel, Pastor Elmar Linzner
St. Maria Magdalena: Doris Kanzer, Barbara Betken und Elisabeth Kortenbusch-Körber, Maria Schmale (Vorsitz)
St. Marien: Verena Nowak, Maria Altendorf und Markus Genster, Magret Timpert (Vorsitz)

Wahlordnung:
http://kirche-waehlen.de/fileadmin/user_upload/bistum-essen/Wahlordnung_GR_Druckfassung.pdf

Weitere Informationen:
http://kirche-waehlen.de/bistum-essen/allgemeine-arbeitshilfen-zur-gr-wahl/

St. Gertrud – ein Singspiel

Szenen aus dem Leben unserer Kirchen- und Stadtpatronin St. Gertrud von Nivelles mit großer Nivelles-Prozession.

Mitwirkende: Schauspiel-Gruppe der Propstei-Gemeinde, Junge Chorgemeinschaft HM Günnigfeld, Kirchenchor St.Theresia, Solisten, Band, Leitung: Propsteikantor August H. Köster

Wir bitten um großzügige Spenden für erhöhte anfallende Kosten (Ton- und Lichttechnik, Bühne etc.)

 

INFOBRIEF Nr. 7 zum Pfarreientwicklungsprozess

Der Pfarreientwicklungsprozess (PEP) in der Pfarrei St. Gertrud hat einen wichtigen  Meilenstein erreicht. Am 12.07.2017 wurde von den Gremien Kirchenvorstand, Pastoralteam, Pfarrgemeinderat und Vertretern der Jugend unserer Pfarrei das Pastoralkonzept einstimmig beschlossen. Informationen dazu finden Sie im INFOBRIEF Nr. 7.

Achtung Terminverschiebung:

Am Abend des 08.11.2017 wollen wir um 19.00 Uhr der Pfarreiöffentlichkeit das favorisierte Zukunftsszenario vorstellen und das Arbeitsergebnis anhand der dann erfolgenden Rückmeldungen und Diskussionen überprüfen. Bitte beachten Sie, dass wir diesen Termin ursprünglich bereits für den 13.09.2017 angekündigt hatten.

Ältere INFOBRIEFE