„Armut macht krank“ – Caritas-Sonntag am 22./23.09.

„Armut macht krank -jeder verdient Gesundheit“ – Die Jahreskampagne der Caritas will darauf aufmerksam machen, dass es trotz unseres Wohlfahrts- und Wohlstandsmodells auch in unserer Gesellschaft Menschen gibt, die keinen Zugang zur Basisversorgung haben.

Am Samstag findet ein Aktionstag in der Bochumer Innenstadt statt. Außerdem gibt es in den Gemeinden verschiedene Aktionen. Alle Kollekten in unseren Sonntagsgottesdiensten sind ebenfalls für die Caritas bestimmt.

Aufruf der deutschen Bischöfe zum Caritas-Sonntag 2012

Liebe Schwestern und Brüder im Glauben!
Am nächsten Sonntag begehen wir den Caritas-Sonntag 2012. Er erinnert uns an die soziale Verantwortung, die wir als Christen im besonderen Maße haben.
Armut macht krank – auf diesen Zusammenhang macht die Caritas in diesem Jahr aufmerksam. Die Zahlen sprechen für sich. Eine arme Frau lebt im Durchschnitt acht Jahre kürzer als eine Frau aus der oberen Einkommensgruppe. Bei Männern sind es sogar elf Jahre. Schlechte Wohn- und Arbeitverhältnisse, Stress durch Existenzsorgen, mangelnde Erholung und ein geringer ausgeprägtes Gesundheitsbewusstsein sind die Hintergründe. Unser Gesundheitssystem ist gut, es erreicht aber die Ärmsten der Armen oft nicht.
Obdachlose Menschen brauchen Straßenambulanzen. Asylbewerber und ihre Familien, von denen viele über mehrere Jahre in unserem Land leben, brauchen einen gleichberechtigten Zugang zum Gesundheitssystem und nicht nur eine medizinische Notversorgung. Dafür setzt sich die Caritas ein. Das Evangelium ermuntert uns, in der Begegnung mit notleidenden, trauernden und enttäuschten Menschen Jesu Beispiel zu folgen. Das ist nicht immer einfach. Wenn wir uns aber auf den Weg machen, werden auch wir selbst beschenkt. Unser Blick weitet sich und die Erfahrungen lassen uns erkennen, was im Leben wesentlich ist. Die Kollekte des Caritas-Sonntags ist für die vielfältigen Anliegen der Caritas bestimmt. Bitte unterstützen Sie durch Ihre Gabe die Arbeit der Caritas. Schon jetzt danken wir Ihnen dafür.
Würzburg, 25.06.2012
Für das Bistum Essen +Dr. Franz-Josef Overbeck  Bischof von Essen