Friedenslicht 2020 – Frieden überwindet Grenzen

Das Friedenslicht wird in diesem Jahr unter dem Motto „Frieden überwindet Grenzen“ ausgeteilt. Als das Motto gewählt wurde, war Corona noch kein Thema. Im letzten Jahr schien die Vorstellung, eine Maske zu tragen und Abstand zu halten, unmöglich. Im Laufe des Jahres wurde deutlich: Grenzen, die wir nicht mehr wahrgenommen haben oder die nie existiert haben, entstehen (neu) oder bekommen eine andere Bedeutung.

Seit nun 30 Jahren gibt es keine Innerdeutsche Grenze mehr. Reisen innerhalb Europas und auch in große Teile der Welt sind nahezu uneingeschränkt möglich. Heute bedarf es eines besonderen Grundes, die Staatsgrenzen überschreiten zu dürfen. Fast undenkbar für die, die mit offenen Grenzen aufgewachsen sind. Die neue Grenze von mindestens eineinhalb Metern im öffentlichen Leben und die Maske verbirgt und verheimlicht. Körpersprache lesen wird schwer und auch das Zuhören eine Herausforderung. An welchen stellen kann Zuneigung diese physische Grenze noch überwinden? Ungerührt davon bleiben die Grenzen, die uns von Menschen mit anderen Meinungen trennen. Menschen, die anders sind und von denen wir vielleicht einfach lieber unseren Mindestabstand einhalten wollen.

Vor dem Hintergrund dieses Jahres ist es ein ganz besonderes Zeichen, dass das Friedenslicht, welches in der Geburtsgrotte von Jesus in Bethlehem entzündet wird, seinen Weg in die Welt findet. Von Israel wurde es nach Österreich gebracht. An der deutsch-österreichischen Grenze nehmen Pfadfinder:innen aus Deutschland das Licht entgegen und verteilen es in Deutschland. Am 13. Dezember kommt es in Essen an. Dieses Licht des Friedens, welches schon einige Grenzen hinter sich gelassen hat, möchte auch Ihnen den Mut geben, mit dem Frieden Grenzen überwinden zu können. Sie können das Friedenslicht zu verschiedenen Zeite entgegennehmen. Kommen Sie einfach in den angegebenen Zeiten vorbei! Zu den beiden Zeiten in der evangelischen Kapelle gibt es die Möglichkeit, dem Motto dieses Jahres etwas näher zu kommen.
Mo 14.12.2020 18-20 Uhr evangelische Kapelle, Höntroper Str. 35
Sa 19.12.2020 17-19 Uhr evangelische Kapelle,
So 20.12.2020 10-12:30 Uhr St. Maria Magdalena, Wattenscheider Hellweg 91
So 20.12.2020 14:30-17:30 Uhr St. Theresia, Holzstr. 16

Das Friedenslicht aus Betlehem wird zudem am Dienstag, dem 22.12.2020 von 16:00 – 17:00 Uhr im Kolumbarium St. Pius ausgegeben.
An den Weihnachtsfeiertagen kann es auch in den Kirchen unserer Pfarrei abgeholt werden.

Die Aussendung des Friedenslicht ist eine Aktion der österreichischen Pfadfinder:innen in Kooperation mit dem ORF. Die Pfadfinder:innen der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (rdp) bringen das Friedenslicht nach Deutschland. In Wattenscheid wird das Friedenslicht von den evangelischen Pfadfindern CPD Martin Luther (Höntrop) und den katholischen Pfadfindern DPSG St. Theresia und DPSG Maximilian Kolbe (St. Marien) verteilt.

 

Stadt-Teil-Suppe 2020

Zum Jahresende starten wir wieder die Aktion
„Stadt-Teil-Suppe“ in Kooperation mit der Fleischerei Pernak, Günnigfelder Str. 81

Vom 02.11.2020 bis zum 24.12.2020 können alle Menschen, die bei der Fleischerei Pernak einkaufen können zusätzlich 4,50 Euro bezahlen und den Kassenbon an das „Stadt-TEIL-Suppen“ Brett hängen. Der Bon dient dann als Spende für bedürftige Personen. Diese können den Spendenbon vom Brett abnehmen und ihn an der Kasse gegen eine Suppe eintauschen.

KIRCHE – Ort für die Seele

(Foto: Nicole Cronauge | Bistum Essen)

 

 

 

 

 

So 13.09.2020 um 8:40 Uhr
Gemeindereferentin Anke Wolf spricht auf WDR5

Über Kirchen als Orte, an denen man die Seele baumeln lassen kann, spricht die Bochum-Wattenscheider Gemeindereferentin Anke Wolf im „Geistlichen Wort“ auf WDR5. Am „Tag des offenen Denkmals“ lädt sie dazu ein, Kirchenräume kennenzulernen.

Wolf spricht darüber, was die Ehrfurcht gebietenden gotischen Kathedralen Europas mit ihren hohen Wänden, Malereien, Fenstern, Pfeilern und ihrem unverwechselbaren Geruch in ihr selbst auslösen. Angesichts von Kirchen, die heute geschlossen oder sogar abgerissen werden müssen, stellt sie die Frage, ob Kirchenräume neu belebt würden, wenn man sie auch als einfache Treffpunkte für Konzerte, Ausstellungen oder Feiern nutzen könnte.

WDR5 ist im Bereich des Ruhrbistums auf den Frequenzen 88,8 (Ruhrgebiet) und 90,3 Mhz (Märkischer Kreis) zu empfangen sowie über den Livestream auf www.wdr5.de. Weitere Informationen und die Sendetexte zum Nachlesen und -hören gibt es im Internet unter www.kirche-im-wdr.de.
(Bericht: Cordula Spangenberg, Pressestelle Bistum Essen)

Gottesdienste an Fronleichnam – 11. Juni

Wegen der Coronapandemie kann das Fest Fronleichnam in diesem Jahr nicht in gewohnter Weise in Wattenscheid gefeiert werden. Die Hl. Messe in der Freilichtbühne und die anschließende Prozession entfallen.
Stattdessen werden in jeder Gemeindekirche Gottesdienste gehalten:

St. Gertrud:                    9.30 Uhr Hl. Messe

Herz Mariä:                    11.00 Uhr Hl. Messe

St. Johannes:                10.06., 18.00 Uhr Vorabendmesse

St. Joseph:                     11.00 Uhr Hl. Messe

St. Maria Magdalena:     11.00 Uhr Hl. Messe

St. Marien:                      9.30 Uhr Hl. Messe

Bitte melden Sie sich auch zu diesen Gottesdiensten an, wenn es nötig ist. Bitte beachten Sie dazu die Informationen der einzelnen Gemeinden hier auf der Webseite.

Gottesdienste an Christi Himmelfahrt – 21. Mai

St. Gertrud:                    9.30 Uhr Hl. Messe

Herz Mariä:                    11.00 Uhr Hl. Messe

St. Johannes:                20.05., 18.00 Uhr Vorabendmesse

St. Joseph:                     11.00 Uhr Hl. Messe

St. Maria Magdalena:     11.00 Uhr Wortgottesfeier

St. Marien:                      9.30 Uhr Wortgottesfeier

Herz Jesu:                      20.05., 17.00 Uhr Vorabendmesse

Bitte melden Sie sich auch zu diesen Gottesdiensten an, wenn es nötig ist. Bitte beachten Sie dazu die Informationen der einzelnen Gemeinden hier auf der Webseite.

Gottesdienste in unserer Pfarrei

Liebe Mitglieder der Pfarrei St. Gertrud, liebe Leserinnen und Leser,

seit vielen Wochen ist es uns nicht möglich, miteinander Gottesdienst zu feiern. Das ist für uns als Pfarrei und viele von Ihnen eine große Belastung. Am 23.04.2020 hat das Land NRW die Bürgerinnen und Bürger darüber informiert, dass ab dem 01. Mai 2020 wieder öffentliche Gottesdienste gefeiert werden dürfen. 

Unter Berücksichtigung der Vorgaben unseres Bischofs, der Handlungshilfen der NRW-Bistümer sowie der Auflagen der Stadt Bochum hat jede Gemeinde in Wattenscheid ein Konzept zur Gestaltung der Gottesdienste entwickelt.

Da in jeder Gemeinde andere Voraussetzungen sind, z.B. wie viele Plätze in der Kirche angeboten werden können, unterscheiden sich die Konzepte in einigen Punkten.

Für alle Orte, an denen Gottesdienst gefeiert wird, gilt aber folgendes:

  • Bitte halten Sie sich an die Abstandsregeln von mindestens 1,5 Meter.
  • Bitte tragen sie während des Gottesdienstes einen Mundnasenschutz.
  • Es kann wegen der Abstands- und Hygieneregeln nur eine bestimmte Anzahl von Personen in die Kirche gelassen werden, das richtet sich nach der Größe und der Platzmöglichkeit des Gottesdienstortes.
  • Ein „Begrüßungsdienst“ hilft beim Auffinden der Sitzplätze.
  • Es werden Listen der Gottesdienstbesucher geführt, um evtl. Rückverfolgungen durch das Gesundheitsamt zu ermöglichen.
  • Wenn Sie sich zu den Gottesdiensten anmelden müssen, gilt diese Anmeldung nur für das kommende Wochenende.

Für alle die lieber zuhause bleiben möchten: Am 10. Mai um 18:00 Uhr findet nochmal ein #ideenreichgottesdienst online, auf zoom statt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Nachfolgend finden Sie Informationen zu den Konzepten der einzelnen Gemeinden:

Weiterlesen

#ideenreichgottesdienst – Ich kann Priester

Nächsten Sonntag um 18 Uhr findet unser #Ideenreichgottesdienst statt!
Bitte denkt daran, euch vorher über Instagram, Facebook oder per Email über ideenreich.radamring@gmail.com anzumelden, damit wir euch dann am Sonntag die Zugangsdaten zu unserem Zoom Gottesdienst schicken können. Vorab schonmal ein kleiner Hinweis: Ihr braucht ein Stück Brot eurer Wahl, aber mehr wird noch nicht verraten
Euer # ideenreich Team

Gottesdienste in St. Marien und St. Maria Magdalenda

Wann kann ich sonntags wieder in meiner Kirche Gottesdienst feiern?                  Ab Sonntag, den 10. Mai, feiern wir Wort-Gottes-Feiern:
St. Marien: 9.30h und 11.00h
St. Maria Magdalena: 9.30h und 11.00h und um 18.00h

Warum gibt es so viele Gottesdienste an einem Sonntag und wer wird sie leiten? Mit ca. 50 Plätzen pro Feier in St. Marien und ca. 60 Plätzen in St. Maria Magdalena können wir jeden Sonntag ca. 280 Gemeindemitgliedern die Teilnahme an einem Gottesdienst ermöglichen.
Diese Wort-Gottes-Feiern werden jeweils von einem Mitglied des Pastoralteams geleitet.

Warum gibt es keinen Sonntagsgottesdienst in St. Theresia?                                   Hier ist der Raum für eine sinnvolle Gemeindegröße unter Berücksichtigung der Abstandsregeln leider nicht gegeben. So tritt die Wortgottesfeier in Maria Magdalena an die Stelle des pfarreiweiten Abendgottesdienstes dort.

Warum feiern wir keine Messe?                                                                                      Dass wir keine Eucharistiefeiern vorsehen, hängt nicht zuletzt mit den Hygieneauflagen zusammen. Sie machen eine würdige Feier in Gemeinschaft nach unserer Einschätzung nahezu unmöglich

Wie geht das, Wort-Gottes-Feier?                                                                                    Die etwa halbstündigen Gottesdienste beinhalten immer eine Lesung, das jeweilige Sonntagsevangelium und einen Geistlichen Impuls. Das gemeinsame Beten wird von instrumentaler Kirchenmusik und ggf. Sologesang einfühlsam unterstützt.

Warum singen wir nicht?                                                                                                  Der Gesang im Gottesdienst muss vorerst leider entfallen, weil wir nach Auskunft von Fachleuten beim Singen ein erhöhtes Infektionsrisiko nicht ausschließen können.

Was brauche ich, um an der Feier teilnehmen zu können?                                          Für jeden Gottesdienst gilt immer: eine Mund-Nase-Bedeckung ist Pflicht! Personen mit Fieber und/oder Grippesymptomen werden gebeten, nicht an den Wortgottesfeiern teilzunehmen!

Kann ich am Sonntag einfach zur Kirche gehen oder muss ich mich vorher anmelden? Weiterlesen

Gottesdienste in St. Joseph

Ab dem 1. Mai dürfen wieder öffentliche Gottesdienste in NRW gefeiert werden. Wegen der strengen Auflagen ist aber die Zahl der möglichen Mitfeiernden sehr begrenzt.

Wir haben daher für St. Joseph folgende Regelungen getroffen:

Um möglichst vielen Gläubigen die Mitfeier der Hl. Messe zu ermöglichen, wird ab dem 16. Mai zusätzlich zur Sonntagsmesse um 11.00 Uhr eine Vorabendmesse um 18.00 Uhr – höchstens für die Dauer der Krise – eingeführt.

Für diese beiden Hl. Messen ist eine telefonische Anmeldung unbedingt erforderlich – und zwar jeweils nur für das dann kommende Wochenende.

Ab dem 11. Mai ist das Telefon zu folgenden Zeiten besetzt:

Montag 9 – 11 Uhr / Dienstag  15 – 17 Uhr

Mittwoch 8 – 10 Uhr / Donnerstag 16 – 18 Uhr

TEL.NR.:  01639 704290

Ohne eine telefonische Anmeldung werden wir wegen der abgezählten Platzzahl niemanden in die Kirche lassen können!

Mindestens beim Betreten und beim Verlassen der Kirche bitten wir, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Ab Mittwoch, dem 13. Mai, feiern wir auch wieder die Werktagsmessen wie gewohnt (nicht in der Krypta) am Mittwoch um 9 Uhr und am Donnerstag um 18.30 Uhr.