Pfarrei Sankt Gertrud von Brabant
Bochum betet für Frieden in der Ukraine

Bochum betet für Frieden in der Ukraine

…täglich in den Bochumer Stadtteilen

An vielen Stellen in unserer Stadt beten Christinnen und Christen seit dem Kriegsbeginn in der vergangenen Woche für den Frieden in der Ukraine. Sie sind auf diese Weise besonders den Menschen in der Bochumer Partnerstadt Donezk nahe. Ein stadtweites Ökumenisches Friedensgebet findet von diesem Montag an täglich reihum in den Bochumer Stadtteilen statt – immer um 12 Uhr.

In der Woche vom 28. Februar bis zum 4. März findet das Ökumenische Friedensgebet an folgenden Orten statt:

Dienstag, 01.03.22 – Wattenscheid-Mitte, Alten Kirche (Alter Markt 15)
Mittwoch, 02.03.22 – Werne, Kirche Herz Jesu (Boltestraße 33)
Donnerstag, 03.03.22 – Linden, Kirche Liebfrauen (Hattinger Straße 812)
Freitag, 04.02.22 – Innenstadt, Pauluskirche (Grabenstraße 9)

Jeden Montag ab dem 28. Februar gibt es um 19 Uhr im Kloster Stiepel ein Rosenkranzgebet für den Frieden zusammen mit der Klostergemeinschaft.

„Christen aus unserer Partnerstadt Donezk haben uns um das Gebet für sie und die Ukraine gebeten und wir kommen dieser Bitte gern nach“, sagt Superintendent Dr. Gerald Hagmann. Für Stadtdechant Michael Kemper ist es ein schönes Zeichen, dass es auf diese Weise – neben den vielen Gebetsinitiativen vor Ort – ein tägliches stadtweites Beten für den Frieden gibt. „Ich sehe darin ein tröstliches Signal für unsere Schwestern und Brüder in der Gemeinde St. Joseph in Donezk und für die ganze Stadt.“

Hilfe für Betroffene

Die Diakonie Katastrophenhilfe will Menschen in den betroffenen Regionen schnell und unkompliziert beistehen und bittet dafür um Spenden und Kollekten.

Evangelische Bank
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
Spendenstichwort: Ukraine Krise

Mehr Informationen und Möglichkeit zur Online-Spende unter https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spende/ukraine