Pfarrei Sankt Gertrud von Brabant
Pfarrgemeinderat, Kirchenvorstand und Pastoralteam beziehen Stellung

Pfarrgemeinderat, Kirchenvorstand und Pastoralteam beziehen Stellung

Aus gegebenem Anlass schließen sich der Pfarrgemeinderat, der Kirchenvorstand und das Pastoralteam der Pfarrei St. Gertrud der Stellungnahme des Stadtkatholikenrates zu #outinchurch an:

Katholikenrat Bochum + Wattenscheid unterstützt Manifest für „eine Kirche ohne Angst“

„In diesen Tagen, in denen einige wenige Männer in höchsten Ämtern und Positionen der Katholischen Kirche durch Schweigen und Nichtstun schweren Schaden zufügen, wollen 125 Menschen von der Basis der Kirche nicht länger schweigen. Sie sprechen im Rahmen der Initiative #outinchurch offen über ihre sexuelle Orientierung und fordern eine Reform der Sexualmoral der Kirche.

Damit setzen sie ein mutiges und starkes Zeichen für eine Kirche der Vielfalt und Toleranz, wie sie wohl die meisten Christinnen und Christen wollen. Wir sind sicher eine solche Kirche wäre auch im Sinne Jesu Christi.

Der Katholikenrat Bochum + Wattenscheid will eine bunte Kirche, eine Kirche frei von Ängsten, aber voll von Nächstenliebe. Der Katholikenrat stellt sich daher an die Seite derjenigen, die sich aktuell und in Zukunft zu einer solchen Kirche bekennen und für eine Veränderung eintreten. Deshalb unterstützen wir ausdrücklich das Manifest #outinchurch, das sich „für eine Kirche ohne Angst“ einsetzt.

Wir wollen deutlich machen, dass die 125 Menschen nicht allein sind. Dies zeigen auch die kirchlichen Bewegungen, die an vielen Orten entstanden sind und für Vielfalt und gleiche Rechte aller eintreten. Vor Gott sind alle Menschen gleich. Daher unterstützen wir ausdrücklich die Forderung nach der Änderung des kirchlichen Arbeitsrechtes und der Grundordnung des kirchlichen Dienstes.

Wir glauben an Gott und die Kraft des Heiligen Geistes, der nicht nur zu Pfingsten frischen Wind in diese Kirche bringt und werden uns in der Stadtkirche und im Bistum Essen weiterhin für Reformen in der Kirche einsetzen. Deren Grundlagen werden im „Synodalen Weg“ gelegt. Von dessen Vollversammlung vom 03.-05. Februar in Frankfurt a.M. erwarten wir dazu ein Signal, gerade auch von den Bischöfen.

Die Gremien rufen dazu auf, die Initiative durch Unterschrift zu unterstützen.
Dafür klicken Sie hier.